Münster – Stadt der Zuflucht

Bündnis für Zuflucht

Online-Petition: Münster – Stadt der Zuflucht – 370 Geflüchtete zusätzlich aufnehmen

| 3 Kommentare

Liebe Münsteranerinnen, liebe Münsteraner,

wir haben eine Online-Petition gestartet, mit der wir uns explizit an Oberbürgermeister Lewe und die Ratsmitglieder der Stadt wenden.

Wir möchten, dass sich OB und Rat dafür einsetzen, dass Münster über seine Verpflichtungen nach dem bisher geltenden Verteilungsschlüssel hinaus Flüchtlinge aufnimmt. Wir schlagen 370 vor – anlässlich 370 Jahre Westfälischer Friede 2018.
Durch einen Ratsbeschluss soll die Verwaltung beauftragt werden, Umsetzungs- und Finanzierungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Auch muss auf Bundes- und Landesebene dafür geworben werden.

Wir sind überzeugt davon, dass dies möglich ist und dass in der gegenwärtigen politischen Situation den Kommunen als den Orten gelebter Solidarität bei der Aufnahme geflüchteter Menschen eine besondere Bedeutung zukommt.

Bitte unterschreibt, bitte unterschreiben Sie unsere Petition und verbreiten Sie sie so gut es geht weiter!

https://weact.campact.de/petitions/munster-stadt-der-zuflucht-370-gefluchtete-zusatzlich-aufnehmen

An alle, die bereits handschriftlich auf unseren Listen unterschrieben haben: Diese Unterzeichnungen bleiben gültig. Aufgrund verschiedener Entwicklungen und einer größeren Reichweite haben wir uns aber nun entschieden, eine Online-Petition zu starten mit aktualisiertem Text. Bitte unterschreiben Sie auch hier!

Die Anzahl der unterstützenden Personen ist enorm wichtig für den Erfolg unseres Anliegens!

3 Kommentare

  1. Auch auf diesem Wege noch einmal meine Unterstützung.

    Wir in Münster haben noch Möglichkeiteen und Kapazitäten. Die Aufnahme und Unterstützung von Menschen in Not sollte uns auch moralische Verpflichtung sein.

    Kajo Schukalla
    Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV), Regionalgruppe Münster

  2. Wie viele wollt ihr noch aufnehmen?
    Vielleicht solltet ihr euch mal direkt an den Kosten dafür beteiligen, indem ihr sie ebenso direkt netto erwirtschaftet.
    Der Netto-Steuer-Depp muss über direkte und indirekte Abgaben inzwischen 2/3 von dem, was er erwirtschaftet wieder abgeben – Tendenz stetig steigend, Zukunftschancen schrumpfend. Wie lange soll das noch gut gehen? Spätestens dann, wenn dieses System der Umverteilung, von dem ihr auch lebt, eine Grätsche macht, werdet ihr feststellen, dass eure sog. Flüchtlinge dann keinen Spaß verstehen werden. Die 5% echte Flüchtlinge, werden euch dann nicht helfen.

  3. Ich unterstütze den Vorschlag:
    Oberbürgermeister M. Lewe und der Rat der Stadt Münster sollen sich dafür einsetzen, dass Münster über seine Verpflichtungen nach dem bisher geltenden Verteilungsschlüssel hinaus Flüchtlinge aufnimmt – gern 370, bezugnehmend auf das Jubiläum 370 Jahre Westfälischer Friede, das gerade in unserer Stadt begangen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.